Seit 1907 Pädagogik, Kultur & Sport

Fachkraft im Gastgewerbe

Berufsbild

Die Fachkraft im Gastgewerbe arbeitet in Gaststätten, Restaurants, Hotels und Gästehäusern, oftmals unter Anleitung einer Restaurantfachfrau oder eines Restaurantfachmannes.

Zu den Aufgaben gehören das Reinigen und Pflegen der Räume, Lagern und Kontrollieren von Waren, Arbeiten am Buffet (Ausschank etc.), Arbeiten im Service (Eindecken der Tische, regelgerecht servieren), Dekorieren von Räumen und Tafeln, Abrechnen im Service, Pflege der Wäsche und Räume (Gästezimmer), Arbeiten in der Küche (einfache warme und kalte Speisen vor- und zubereiten), Beratung der Gäste bei der Wahl von Speisen und Getränken.

öffnen/schließen

Anforderungen

  • Persönliche Sauberkeit und Hygiene
  • Gutes äußeres Erscheinungsbild
  • Flexibilität und Fähigkeit, sich auf wechselnde Arbeitsbereiche einstellen zu können
  • Bereitschaft zu Wochenend- und Abenddiensten
  • Fähigkeit zu teilweise hohem Arbeitstempo
  • Einfühlungsvermögen für Kundenwünsche
  • Selbständigkeit
  • Improvisationsfähigkeit
  • Körperliche und seelische Belastbarkeit
  • gestalterische Fähigkeit, Kreativität
  • Freude am Umgang mit Lebensmitteln, Interesse und Verständnis für verschiedene Rezepturen

Ausbildungsvorbereitung

Jugendlichen, die ihre Berufswahl getroffen haben, den Anforderungen einer regulären Ausbildung aber noch nicht gewachsen sind, bieten wir die Möglichkeit, sich im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme auf eine anschließende Regelausbildung vorzubereiten.

Hier werden praktische und theoretische Grundkenntnisse vermittelt, die Eignung für den gewählten Beruf kann gründlich überprüft werden.

Ausbildungsgang

Die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe dauert zwei Jahre. Während dieser Zeit werden den Auszubildenden die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Berufsfeldes vermittelt.

Die Ausbildung in unserer Einrichtung wird ergänzt durch externe Praktika. Teile der Ausbildung werden im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen mit Betrieben (Hotels, Restaurants) extern durchgeführt.

Die Theoriefächer werden an der Berufsschule unterrichtet, berufsschulbegleitender Stützunterricht wird im Johannesstift durchgeführt.

Bei guter Abschlussprüfung kann nach einem aufstockenden dritten Ausbildungsjahr die Prüfung zur/m Restaurantfachfrau/mann oder Hotelfachfrau/mann abgelegt werden.

Diejenigen, die den schulischen Anforderungen einer Ausbildung nicht gewachsen sind, haben die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Anlernvertrages die praktischen Fertigkeiten des Berufes anzueignen.

Prüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfung erfolgt vor der zuständigen Prüfungskommission der IHK.

Berufsaussichten

Gute Berufsaussichten in Hotels, Gaststätten, Kantinen, Gästehäusern etc.

Anfragen / Bewerbungen

Thomas Knab, Ausbildungsleiter
T. (0611) 5803-24
F. (0611) 5803-66
E. knab@johannesstift.de

Barbara Birk, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-54
F. (0611) 5803-66
E. birk@johannesstift.de

Claudia Lautenschläger, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-79
F. (0611) 5803-66
E. lautenschlaeger@johannesstift.de