Seit 1907 Pädagogik, Kultur & Sport

Mutter/Vater-Kind-Betreuungen

Zielgruppe:
Schwangere und Mütter/Väter mit Kind, die aufgrund besonderer Problemlagen Anleitung und Unterstützung bei der Pflege, Versorgung und Erziehung ihres Kindes benötigen. In der Regel erfolgt die Unterbringung auf Grundlage des § 19 SGB VIII, im Bedarfsfall auch der §§ 34 und 41 oder 27ff SGB VIII.

Gemäß § 12 (2) der hessischen Rahmenvereinbarung nach §78ff SGB VIII vom 01.01.2016 werden Mutter/Vater und ein Kind als gemeinsame Einheit betrachtet, für die ein gemeinsames Entgelt vereinbart ist. Bei jedem weiteren Kind wird das Entgelt angepasst. Am Standort Platter Straße leben Mütter/Väter im Alter zwischen ca. 14 bis 21 Jahre in der Regel mit einem Kind. Der Altersschwerpunkt der betreuten Kinder ist das Baby- und Kleinkindalter.

Am Standort Erbenheim leben volljährige Mütter/Väter und ihre Kinder. Der Altersschwerpunkt der betreuten Kinder ist das Krippen- und Kindergartenalter, im Einzelfall auch noch das Schulalter.

Wenn im Aufnahmegespräch für die Aufnahme des zweiten Kindes (dritten Kindes) kein eigener Entgeltsatz ausgehandelt wurde, werden die zusätzlich entstehenden Sachkosten in Rechnung gestellt. Wird eine Kleinfamilie betreut und dem älteren, jugendhilfebedürftigen Kind ein eigenes Zimmer zugeteilt, so ist für dieses Kind ein eigener Entgeltsatz zu entrichten. Bezüglich des Lebensalters der Eltern gibt es keine Begrenzung; der Hilfebedarf, die Veränderungsbereitschaft und der Mitwirkungswille sind entscheidend.

Die Klärung der gemeinsamen Lebensperspektive von Mutter/Vater und Kind nach einer der Hilfe nach §19 SGB VIII voran gegangenen Inobhutnahme ist ein weiterer Schwerpunkt des  Mutter/Vater-Kind-Gruppen Angebots. Es ist oft sinnvoll, zunächst den Elternteil ohne Kind aufzunehmen, mit der Mutter ein Arbeitsbündnis aufzubauen und dann das Kind behutsam rückzuführen.

Ansprechpartnerinnen

Anita Ungeheuer-Eicke,
Erziehungsleiterin

T. 0611-5803-47
F. 0611-5803-53
E. unei@johannesstift.de

Mutter/Vater-Kind-Haus Platter Straße
Marion Eckstein-Piosek,
Martina Klose, Gruppenleiterinnen
Platter Str. 72-78, 80a
65193 Wiesbaden
T. 0611-5803-31, -33, -44
E. muvaki@johannesstift.de

Mutter/Vater-Kind-Haus Erbenheim
Silvia Fröhlich

Treptower Straße 3
65205 Wiesbaden
T. 0611-1667940
F. 0611-1667978
E. muvaki-erbenheim@johannesstift.de

 

öffnen/schließen

Grundsätzliches zur Mutter/Vater-Kind-Betreuung
In beiden Mutter/Vater-Kind-Gruppen werden mit unterschiedlichen Schwerpunkten die Mütter / Väter von den pädagogischen Fachkräften umfassend in der Versorgung, Pflege und Erziehung ihrer Kinder angeleitet. Mütter / Väter mit Persönlichkeitsproblemen und Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung sollen lernen, mit ihrem Kind einen gelingenden Tagesablauf und ein sicheres Lebensumfeld zu gestalten. Die Herausforderung hierbei ist die Entwicklung und Förderung emotionaler und alltagspraktischer elterlicher Kompetenz im Spannungsfeld vielfältiger sozialer und / oder psychischer Belastungen und Anforderungen. In Krisensituationen entlasten die pädagogischen Fachkräfte und geben individuelle Hilfestellungen bei deren Bewältigung. Sollte aufgrund besonderer persönlicher Problemlagen die Inpflegegabe des Kindes erfolgen, so wird dieser Prozess nach Möglichkeit geplant und begleitet. Das Team legt Wert auf Beziehungskontinuität und begleitet die jungen Eltern und ihre Kinder auch im individuellen Verselbstständigungsprozess.

Die Unterbringung von Vätern mit ihren Kindern ist in beiden Gruppen deutlich in der Minderzahl, jedoch zeichnen sich beide Bereiche durch eine intensive Einbeziehung der Kindesväter bzw. Partner in die Hilfeplanung und den pädagogischen Alltag aus.

Das Angebot im MUVAKI-Haus platter strasse


Am Zentralstandort des Jugendhilfezentrums Johannesstift in der Platter Straße befindet sich das Mutter/Vater-Kind- Haus in einem eigens für diesen Zweck umgebauten und konzipierten Gebäude. Hier absolvieren im ersten Schritt alle Mütter / Väter verpflichtend ein Elternkompetenztraining mit den Kernmodulen Babymassage / Spielkreis, Babysprechstunde, Hauswirtschaftstraining, entwicklungspsychologische Beratung, Gruppenkochen und Freizeitgestaltung mit Kind. Diese Angebote sind darauf ausgerichtet, die frühkindliche Eltern-Kind-Bindung zu fördern und die jungen Mütter / Väter intensiv, strukturiert und überprüfbar in ihrer Elternrolle zu stärken. Der integrierte Kinderbetreuungsbereich übernimmt hierbei eine wichtige Funktion. In einem zweiten Schritt besteht für die jungen Mütter / Väter die Möglichkeit, ihre schulische und berufliche Bildung fortzuführen bzw. aufzunehmen.

Bei Bedarf kann die gute hausinterne Vernetzung mit der Agnes-Neuhaus-Schule sowie dem Berufsvorbereitungs- und Ausbildungsbereich genutzt werden, um sanfte Übergänge und bedarfsgerechte Bildungsmaßnahmen zu gestalten. Während der schulisch und beruflich bedingten Abwesenheitszeiten der Elternteile kann die Kinderbetreuung in Anspruch genommen werden, solange noch kein Krippenplatz vorhanden ist. Im MuVaKi-Haus geschieht die Betreuung nach einem Stufensystem: Junge Eltern, die Verantwortung und Verlässlichkeit im Umgang mit ihrem Kind zeigen und die Grundkenntnisse der Haushaltsführung beherrschen, können auf die Verselbstständigungsetagen wechseln. Hier trainieren sie die weitgehende Selbstversorgung, wobei die pädagogischen Fachkräfte noch ständig erreichbar sind.

Väter der Kinder bzw. Partner der jungen Mütter werden in die pädagogische Arbeit integriert. Es besteht die Möglichkeit der Einräumung eines Gastrechtes, sofern der junge Mann Elternpflichten übernimmt und ein regelkonformes, gruppenverträgliches Verhalten zeigt.


Das Team
Im MuVaKi-Haus Platter Straße wirken insgesamt 10 pädagogische Fachkräfte, die rund um die Uhr situationserforderliche Dienste leisten. Der nächtliche Bereitschaftsdienst stellt sicher, dass die jungen Schwangeren und Mütter / Väter mit ihren Kindern jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner haben und die Aufsicht und Unterstützung bei der ordnungsgemäßen Versorgung der Kinder gewährleistet ist. Eine Hauswirtschafterin sowie Mitarbeiterinnen in Freiwilligendiensten und Praktikantinnen ergänzen das Team. Mehrere Mitarbeiterinnen verfügen über Zusatzqualifikationen in videogestützter entwicklungspsychologischer sowie in systemischer Beratung.

Gruppengröße und Ausstattung
Wir betreuen bis zu 13 Mutter/Vater-Kind-Einheiten. Es stehen sowohl im Kerngruppenbereich als auch in den Verselbstständigungsetagen Apartments zu Verfügung, die für einen Elternteil mit Kind bemessen sind. In einer kleinen Dreizimmerwohneinheit kann eine kleine Familie betreut werden, wenn beide Elternteile eine Unterbringung und Hilfeplanung erfahren. Mehrere Gruppenküchen, der Kinderbetreuungsbereich und ein Spielplatz stehen für gemeinschaftliche Aktivitäten zur Verfügung.

Lage
Das MuVaki-Haus liegt in ruhiger Cityrandlage, in direkter Nachbarschaft befindet sich ein Park mit Freizeitgelände. Die Wiesbadener Innenstadt mit großstädtischer Infrastruktur, kulturellem Angebot, medizinischer Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten ist zu Fuß zu erreichen, es besteht beste Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr und Fernbahnhof.


Das Angebot im Mutter/Vater-Kind Haus Erbenheim

Gruppengröße, Ausstattung und Lage
Diese Lebensgemeinschaft zeichnet sich dadurch aus, dass hier Mütter / Väter gefördert werden, die einen kleinen überschaubaren Rahmen für ihre besondere Problemlage benötigen. Das Angebot wird  in dem ländlich strukturierten Wiesbadener Vorort Erbenheim in einem eigens für den Zweck umgebauten und konzipierten Gebäude realisiert. Auf einer Wohnfläche von ca. 550 qm stehen sechs bis sieben Apartments für Mutter / Vater und Kind/er sowie großzügige Gemeinschaftsräumlichkeiten zur Verfügung.. Die Größe der Apartments variiert von 31 qm bis 48 qm. Werden zwei oder drei Kinder mitaufgenommen, ist es möglich, ein Apartment aufzulösen und aufgrund von vorhandenen Verbindungstüren die Räume einem anderen Apartment zuzuordnen.

Das pädagogische Konzept
In der MuVaKi Gruppe Erbenheim werden die Eltern primär motiviert, die Förderangebote im städtischen Raum zu nutzen. Vernetzung und sozialräumliche Integration sind zentrale Elemente des dortigen Konzepts. Es wird kein eigener Kinderbetreuungsbereich vorgehalten. Zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung wird auf Tagesmütter und Kindertageseinrichtungen zurückgegriffen. Letzte befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft.

Die Bausteine des Elternkompetenztrainings wie Baby-/Kindersprechstunde, videogestützte Beratung und Elterngesprächskreis werden auch im Mutter/Vater-Kind-Haus in Erbenheim angeboten.

Bei den volljährigen Müttern / Vätern, deren Kinder häufig bereits dem Säuglingsalter entwachsen sind, geht es darum, die Eigenverantwortung im erzieherischen Handeln zu stärken. Die Gestaltung eines angemessenen Lebensumfeldes sowie verlässliche Alltagsstrukturen werden angeleitet, eingeübt und gefestigt. Ein verbindliches Tages- und Wochenprogramm für alle Mütter / Väter und ihre Kinder bietet neben der Kompensation auch Orientierung und zeigt vorbildhaft den angemessenen Umgang, sowie die Förderung und Beschäftigung mit den Kindern. Durch die intensive Präsenz der pädagogischen Fachkräfte (24 Stunden Betreuung mit situationsangemessenen Rufbereitschaftszeiten) können Krisensituationen schnell erkannt, abgefangen und bearbeitet werden, was ein wichtiger Aspekt bei Rückführungen nach Inobhutnahmen ist. Eine fachliche Einschätzung zur Lebenssituation von Mutter / Vater und Kind kann auf dieser Grundlage erfolgen.

Die Betreuungsleistungen im Mutter/Vater-Kind Haus zielen auf Festigung und Stabilisierung der Eltern-Kind Bindung, die Vermittlung von Kenntnissen über altersgerechte Spiel- und Förderangebote, auf eine kindgerechte Haushaltsführung und die Stärkung der elterlichen Kompetenzen. Die verpflichtenden Gruppenangebote stärken das Verantwortungsbewusstsein der Mütter / Väter untereinander und für die Kinder; diese soziale Kontrolle wirkt als zusätzlicher Schutzfaktor. Häufig entstehen soziale Netzwerke unter den Elternteilen.

Wo es die persönlichen Ressourcen erlauben, wird die Bildungs-, Qualifikations- und Beschäftigungssituation der jungen Elternteile geklärt und es werden entsprechende Maßnahmen initiiert. Für die ersten Verselbstständigungsbestrebungen stehen zwei Apartments in einem abgetrennten Bereich des Hauses zur Verfügung. Die Verselbstständigung in der eigenen Wohnung wird in der Regel von den Bezugspersonen begleitet und mit einem eigenen reduzierten stationären Entgeltsatz abgerechnet, in dem die Wohnraumkosten enthalten sind.

Das Team
Das Fachteam besteht aus sieben pädagogischen Fachkräften, welche an 365 Tagen im Jahr für die Eltern mit ihrem Kind fall- und situationserforderliche Dienste leisten. Die Gruppe ist im Regelfall auch nachts besetzt. Ist keine Fachkraft vor Ort (Außendienst, Besprechungen im Haupthaus etc.), wird die Erreichbarkeit der pädagogischen Fachkräfte in Krisensituationen durch einen Rufbereitschaftsdienst sichergestellt.