Seit 1907 Pädagogik, Kultur & Sport

Maßschneiderin / Maßschneiderin

Berufsbild

Der Schneiderberuf ist einer der klassischen Handwerksberufe. Obwohl die Kleidung von der Stange die Handarbeit verdrängt hat, gibt es noch Kunden, die maßgefertigte Kleidung tragen möchten. Hinzu kommt die Änderungsschneiderei, sowie Spezialbetriebe zur Fertigung von Theatergarderobe, Uniformen, Amtstrachten u.ä.

Wer Interesse an der Gestaltung mit Textilien hat, genügend Sorgfalt und Geduld mitbringt, um aus teilweise wertvollen Textilien individuelle Bekleidung zu fertigen, dem kann der Beruf des Maßschneiders / der Maßschneiderin Freude machen.

Änderungsschneider/innen reparieren und ändern Kleidungsstücke maßgerecht entsprechend den Kundenwünschen.

Maß- und Änderungsschneider/innen arbeiten in Handwerksbetrieben, in denen je nach Größe entweder die Arbeit jeweils in einer Hand liegt oder arbeitsteilig organisiert ist.

Zu den Aufgaben bei Neuanfertigungen und auch bei Änderungen gehören eine individuelle Kundenberatung, Errechnung des Stoffbedarfes, Einkauf des Stoffes, exakter Zuschnitt, Nähen mit der Hand und der Maschine, Bügeln und die Anprobe bei den Kunden.

öffnen/schließen

Anforderungen

  • Sorgfalt und Geduld
  • gutes handwerkliches Geschick
  • Gefühl für Formen, Farben und Materialien
  • Fähigkeit zu zeitweise hohem Arbeitstempo
  • Einfühlungsvermögen für Kundenwünsche

Ausbildungsvorbereitung

Jugendlichen, die ihren Berufswunsch mitgeteilt haben, die den Anforderungen einer regulären Ausbildung aber noch nicht gewachsen sind, bieten wir die Möglichkeit, sich im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme auf eine gegebenenfalls anschließende Regelausbildung vorzubereiten.

Hier werden praktische und theoretische Grundkenntnisse vermittelt. Die Eignung für den gewählten Beruf wird gründlich überprüft.

Ausbildungsgang

Die Maßschneider/innen absolvieren eine dreijährige, die Änderungsschneider/innen eine zweijährige Ausbildung in unserer Schneiderei, ergänzt durch betriebliche Praktika.

Es finden im Laufe der Ausbildungszeit zwei überbetriebliche Lehrgänge von jeweils einer Woche Dauer statt.

Der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt in den jeweiligen Fachklassen der Berufsschule.

Berufsschulbegleitender Stützunterricht wird in der Einrichtung erteilt.

Diejenigen, die den schulischen Anforderungen einer Ausbildung nicht gewachsen sind, haben die Möglichkeit sich im Rahmen eines Anlernvertrages die praktischen Fertigkeiten des Schneiderhandwerkes anzueignen.

Prüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfung erfolgt vor der zuständigen Prüfungskommission der Handwerkskammer.

Berufsaussichten

Es bestehen im Handwerk nur geringe Aussichten auf Anstellung, und dies zu einem geringen Lohn.

Eher besteht die Möglichkeit, in der Industrie einen Arbeitsplatz zu finden, oder in den Änderungsschneidereien der Bekleidungsfachgeschäfte und Kaufhäuser.

Außerdem kann diese Ausbildung Grundstock und Voraussetzung sein für eine weitere Qualifizierung, z.B. im Bereich Raumgestaltung oder Modedesign, oder auch im Textil-Fachverkauf.

Anfragen / Bewerbungen

Thomas Knab, Ausbildungsleiter
T. (0611) 5803-24
F. (0611) 5803-66
E. knab@johannesstift.de

Barbara Birk, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-54
F. (0611) 5803-66
E. birk@johannesstift.de

Claudia Lautenschläger, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-79
F. (0611) 5803-66
E. lautenschlaeger@johannesstift.de