Seit 1907 Pädagogik, Kultur & Sport

Hauswirtschafter/in

Fachpraktiker/in Hauswirtschaft

Berufsbild

Hauswirtschaftliche Dienstleistung bedeutet, Arbeit und Leistung für die Grundbedürfnisse anderer Menschen zu erbringen. Grundbedürfnisse sind u.a. Nahrung, Kleidung, Wohnung. Kranke, alte und behinderte Menschen sind darauf angewiesen, dass andere für sie in diesen Bereichen arbeiten. Zusätzlich nimmt jede/r gerne die Dienstleistungen von Hauswirtschaftsberufen in Kantinen, in der Gastronomie und in Freizeiteinrichtungen in Anspruch.

Die Tätigkeit eines/r Hauswirtschafters/in besteht im Organisieren und Durchführen sämtlicher hauswirtschaftlicher Aufgaben.

Das Berufsbild ist wesentlich umfangreicher, als es auf den ersten Blick erscheint. Wer Freude an einer abwechslungsreichen Tätigkeit hat und sich gut auf neue Bedingungen und Bedürfnisse von Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen einstellen kann, wird sich in diesem Beruf wohlfühlen.

Der/die Hauswirtschafter/in kann in Familienhaushalten, hauptsächlich jedoch in Großhaushalten arbeiten. Im Familienhaushalt muss er/sie alle hauswirtschaftlichen Arbeiten selbständig erledigen, in Großhaushalten wird er/sie vorwiegend in Teilbereichen eingesetzt, z.B. in der Großküche, in der Hausreinigung, im textilen Bereich. Die sozialen Aufgaben, z.B. die Betreuung von Kindern oder älteren Menschen, oder die Planung und Durchführung von Festen gehören ebenfalls in das Tätigkeitsfeld des/der Hauswirtschafters/in.

Der/die Fachpraktiker/in Hauswirtschaft arbeitet in der Küche, Textilpflege und Hausreinigung von Firmenhaushalten, Heimen, Tagungsstätten, sowie in Hotels und Gaststätten.

 

öffnen/schließen

Anforderungen

  • Bereitschaft, in einem Dienstleistungsbereich zu arbeiten
  • Fähigkeit, sich auf wechselnde Tätigkeiten einzustellen
  • Persönliche Sauberkeit und Hygiene
  • Organisationstalent
  • Kontaktfähigkeit, gute Umgangsformen

Ausbildungsvorbereitung

Jugendlichen, die ihren Berufswunsch mitgeteilt haben, die den Anforderungen einer regulären Ausbildung aber noch nicht gewachsen sind, bieten wir die Möglichkeit, sich im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme auf eine gegebenenfalls anschließende Regelausbildung vorzubereiten.

Hier werden praktische und theoretische Grundkenntnisse vermittelt. Die Eignung für den gewählten Beruf wird gründlich überprüft.

Ausbildungsgang

Die Ausbildung zum/r Hauswirtschafter/in dauert drei Jahre. Der Ausbildungsplan umfasst die Bereiche Nahrungszubereitung, Textilverarbeitung und -pflege, Pflege und Einrichten der Wohnung sowie soziale Aufgaben.

Die Ausbildung zum/r Fachpraktiker/in Hauswirtschaft (gemäß §  65 BBiG) dauert ebenfalls drei Jahre.

Für diese Ausbildung ist die Zustimmung der Berufsberatung des Arbeitsamtes erforderlich.

Die Theoriefächer für beide Ausbildungsgänge werden in den Fachklassen der Berufsschule unterrichtet. Berufsschulbegleitender Stützunterricht erfolgt in der Einrichtung.

Diejenigen, die den schulischen Anforderungen einer Ausbildung nicht gewachsen sind, haben die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Anlernvertrages die praktischen Fertigkeiten des Berufes anzueignen.

Prüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfung erfolgt vor der zuständigen Prüfungskommission der IHK.

Berufsaussichten

Arbeitsmöglichkeiten in Großhaushalten (z.B. Alten- und Kinderheimen, Kantinen, Jugendherbergen, Tagungsstätten), in Reinigungsfirmen, im Hotel- und Gaststättengewerbe oder (oft als Teilzeitkraft) in Familienhaushalten.

Anfragen / Bewerbungen

Thomas Knab, Ausbildungsleiter
T. (0611) 5803-24
F. (0611) 5803-66
E. knab@johannesstift.de

Barbara Birk, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-54
F. (0611) 5803-66
E. birk@johannesstift.de

Claudia Lautenschläger, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-79
F. (0611) 5803-66
E. lautenschlaeger@johannesstift.de