Seit 1907 Pädagogik, Kultur & Sport

Gärtner/in Fachrichtung Zierpflanzenbau

Gartenbauhelfer/in

Berufsbild

Gärtner/innen in Zierpflanzenbetrieben wissen eine Menge vom Lebensrythmus der Pflanzen und Blumen und lernen, mit technischen Hilfsmitteln den Lebenslauf der Pflanzen zu beeinflussen. Das vielseitige Arbeitsgebiet umfasst nicht nur die Produktion, sondern auch Verkauf, Binderei und andere Dienstleistungen für den Verbraucher, wie Gartenanlage und -pflege.

Die Arbeit des Gärtners / der Gärtnerin erfolgt in den Kultur- und Arbeitsräumen und im Freien. Sie erfordert körperliche und geistige Fitness und Beweglichkeit. Gute Beobachtungsgabe, Gefühl für die Pflanze und ihre Lebensbedingungen, Geschicklichkeit zum Erlernen von Fertigkeiten sowohl an der Pflanze als auch im technischen Bereich gehören zu den Voraussetzungen für den Gärtnerberuf.

öffnen/schließen

Anforderungen

  • Körperliche Belastbarkeit und Kraft (bücken, heben, tragen)
  • Beobachtungsgabe, Gefühl für die Lebensbedingungen einer Pflanze
  • Handgeschick
  • Bereitschaft zur Arbeit im Freien
  • Witterungsunabhängigkeit
  • Umstellungsfähigkeit für wechselnde Arbeitsbedingungen;
  • Fähigkeit zu selbständigem Handeln, alleine oder in der Gruppe
  • Bereitschaft zum Erlernen der botanischen Fachausdrücke in lateinischer Sprache

Ausbildungsvorbereitung

Jugendlichen, die ihre Berufswahl getroffen haben, den Anforderungen einer regulären Ausbildung aber noch nicht gewachsen sind, bieten wir die Möglichkeit, sich im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme auf eine anschließende Regelausbildung vorzubereiten.
Hier werden praktische und theoretische Grundkenntnisse vermittelt, die Eignung für den gewählten Beruf kann gründlich überprüft werden.

Ausbildungsgang

Die Ausbildung zum/r Gärtner/in dauert drei Jahre. Es finden während der Ausbildungszeit mehrere überbetriebliche Lehrgänge statt.

Wenn möglich, sollte mindestens ein mehrwöchiges Praktikum in einem Betrieb außerhalb absolviert werden.

Die Theoriefächer werden an der Berufsschule unterrichtet.
Berufsschulbegleitender Stützunterricht wird in der Einrichtung erteilt.

Die Ausbildung zum Gartenbauhelfer/in (§ 64 BbiG) ist in den theoretischen und praktischen Anforderungen reduziert.

Diejenigen, die den schulischen Anforderungen einer Ausbildung nicht gewachsen sind, haben die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Anlernvertrages die praktischen Fertigkeiten des Berufes anzueignen

Prüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfung erfolgt vor der zuständigen Prüfungskommission  beim Landesbetrieb Landwirtschaft

Berufsaussichten

Arbeitsmöglichkeiten bieten sich in Produktionsgärtnereien, aber auch in öffentlichen Einrichtungen und Kommunen.

Anfragen / Bewerbungen

Thomas Knab, Ausbildungsleiter
T. (0611) 5803-24
F. (0611) 5803-66
E. knab@johannesstift.de

Barbara Birk, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-54
F. (0611) 5803-66
E. birk@johannesstift.de

Claudia Lautenschläger, Sozialpädagogische Begleitung
T. (0611) 5803-79
F. (0611) 5803-66
E. lautenschlaeger@johannesstift.de